Logo

Progressive Muskelentspannung (PME)

Die Progressive Muskelentspannung ist neben dem Autogenen Training, eine der bekanntesten und in ihren Wirkungen wissenschaftlich gut erforschten Entspannungstechniken.

PME wurde etwa zeitgleich wie Autogenes Training in den USA von Edmund Jacobson (1888 - 1983) vorgestellt. Edmund Jacobson, ein aus Schweden emigrierter Arzt, entwickelte bereits in den 1920er Jahren die Progressive Relaxation und lehrte sie an der Harvard Universität.

Progressive Relaxation (PR) heißt wörtlich übersetzt “voranschreitende Entspannung”, was den systemischen Aspekt der Methode gut beschreibt. Im deutschen Sprachraum wird sie häufig auch als Progressive Muskelentspannung (PM/PME) bezeichnet.

E. Jacobson stellte schon in den frühen Arbeiten zur muskulären Tiefenentspannung fest, dass Anspannung der Muskulatur häufig im Zusammenhang mit innerer Unruhe, Stress und Angst auftreten. Psychische Anspannung führt also auch zu höherer Muskelanspannung.

Umgekehrt können sich emotionale Zustände, wie Angst, deutlich hemmen lassen, wenn die oder der Betroffene es schafft, sich muskulär zu entspannen. Übermäßige (körperliche und seelische) Anspannung verursacht verschiedene Beschwerden.

Entspannung ist im Sinne von Lockerlassen und Abschalten zu verstehen. E. Jacobson erkannte dass durch gezielte Anspannung und abruptes Lösen einzelner Muskelgruppen - physisch wie psychisch - nachweislich eine verbesserte Entspannung erreicht werden kann.

Entspannung durch vorausgegangene Anspannung!

Bei der Progressiven Muskelentspannung werden bewusst Muskelgruppen angespannt, worauf dann eine Entspannung folgt. Die Phase der Anspannung ist wesentlich kürzer, als die Phase der Entspannung.

Entspannte Muskeln haben folgende Auswirkungen:

  • Das zentrale Nervensystem beruhigt sich
  • Die Herzfrequenz sinkt
  • Der Blutdruck sinkt
  • Selbstheilungskräfte können mobilisiert werden
  • Angststörungen werden positiv beeinflusst
  • Depressionen werden positiv beeinflusst
  • Stressfolgen werden gemildert

Ziel der Progressiven Muskelentspannung:

  • Entspannung in einem vertieften, bewussten Ruhezustand.
  • Zu erfahren sowie zu lernen, spannungsbedingte Beschwerden, wie zum Beispiel:

Psychisch:

Physisch:

  • nervöse Störungen
  • Kopfschmerzen
  • Angstzustände
  • Migräne
  • Depressionen
  • Herzinfarkt
  • Schlafstörungen
  • Bluthochdruck
  • Magenbeschwerden
  • nervöse Verdauungsstörungen

    zu vermeiden.

     

Vorteile der Progressiven Muskelentspannung:

  • Schnell erlernbar und schnelle Wirkung erkennbar

PME-Kurs - Grundstufe

Der Kurs dauert 10 bis 12 Wochen und kann in der Gruppe als auch als Einzelkurs gebucht werden.

Ziel des Kurses ist, dass Sie anschließend fähig sind, sich selbst in einen entspannten Zustand zu versetzen und die Progressive Muskelentspannung Teil Ihres Alltags geworden ist.

Kursinhalte:

  • Erlernen des Ablaufes einer Progressiven Muskelentspannungs-Übung
  • Richtiges Anspannen und Entspannen der einzelnen Muskelpartien
  • Richtiges Zurücknehmen
  • Praktische Übungen
  • Feedback-Runden

Um die Progressive Muskelentspannung richtig zu erlernen, ist ein häusliches üben von einmal täglich bis mindestens dreimal in der Woche ratsam.

Lassen Sie uns gemeinsam mit Spaß und Freude den Kurs erleben, den ich zudem individuell auf die Teilnehmer vorbereite und gestalte.

Progressive Muskelentspannung - Grundstufe

 

Zeitraum:

10 Wochen

 

Dauer je Unterrichtseinheit:

90 Minuten

 

Einzelkurs:

150 EUR* (inkl. Vorgespräch, Unterlagen)

 

Gruppenkurs:

120 EUR (inkl. Unterlagen)

zu den Kursterminen

 

 

 

Zeitraum:

12 Wochen

 

Dauer je Unterrichtseinheit:

90 Minuten

 

Einzelkurs:

180 EUR* (inkl. Vorgespräch, Unterlagen)

 

Gruppenkurs:

144 EUR (inkl. Unterlagen)

 

*abweichende Kursdauer, Preis auf Anfrage